Auf der Suche nach einer geeigneten Smartwatch stieß ich auf die Verge von Amazfit. Ein wichtiges Argument war für mich eine relativ lange Akkulaufzeit, idealerweise länger als einen Tag, sollte meine Wunschsmartwatch schon aushalten. Das die Amazfit Verge sogar 5 Tage durchhalten sollte, machte mich neugierig.

Soweit ich es herrausfinden konnte, gehört Amazfit zu Xiaomi. Der chinesische Hersteller wird in Deutschland immer populärer und ich hatte bisher viel Positives von diesem Hersteller gelesen.

Lieferumfang:
Die Uhr kommt in einer sehr modernen, ansprechenden Box, inklusive Ladekabel (USB) und Bedienungsanleitung, ein Netzteil ist nicht dabei.

Das Gehäuse der Uhr besteht komplett aus relativ robusten Kunstoff, fühlt sich dennoch relativ wertig an und ist daher auch recht leicht, ideal also zum Sport. Eine IP68 Zerftifizierung laut Benutzerhandbuch, Staub, Schweiß und ein paar Regentröpfchen sin daher kein Problem, Duschen oder Schwimmen sollte man jedoch nicht mit der Uhr.

Die Watch ist recht dick, was mir gefällt, ich mag nicht so gerne filigrane Mädchenuhren an meinem Handgelenk.
Das Armband besteht aus Silikon und lässt sich flexibel an den Armgelenkumfang anpassen. Da ich nicht so ein großer Silikon-Freund bin, werde ich mir noch ein Zubehörarmband aus Edelstahl oder Leder bestellen, denn das Armband ist ohne Probleme auswechelbar und das Angebot relativ groß.

Das 1,3 Zoll AMOLED-Display ist richtig schön hell und scharf. Gorilla Glas 3 sorgt dafür, dass das Display nicht so schnell verkratzt – da gibts von meiner Seite aus nichts zu meckern. Top!

Konnektivität:
Die Uhr besitzt einen mechanischen Button zum Drücken, auf der Unterseite die Herzfrequenzsensoren, WiFi (2.4 GHZ), Bluetooth 4.2, GPS, Lautsprecher und ein Mikrofon ist ebenfalls integriert. Eine Funktion die NFC unterstützt habe ich noch nicht entdeckt.

Betriebssystem:
Amazfit setzt hier auf ihr eigenes Amazfit OS, also kein Google Watch oder Ähnliches. Derzeit stehen die Sprachen Englisch, Chinesisch, Russisch und Spanisch zur Verfügung, letzere wurden mit dem Firmware-Update hinzugefügt (ROM 3.2.0.7). Seit dem Update auf 3.2.0.13 vom 31.01.2019 steht nun auch Deutsch, Italienisch und Französisch zur Verfügung!
Das UserInterface besitzt ein modernes und intuitives Design, es reagiert angenehm auf die Wisch- und Touchgesten.
Elf Watchfaces stehen von Werk aus zur Verfügung, eine Möglichkeit diese etwas zu personalisieren, würde ich mir noch wünschen.

Mithilfe von GPS und dem Herzfrequenzmessen, können unterschiedliche Sportaktivitäten gestartet werden, während einer Aktivität misst der Herzfrequenzmesser kontinuierlich durch. Befindet man sich nicht in einem Sport-Modus, lässt sich die Herzfrequenz manuell starten.
Die Auswertung der Aktivitäten ist sehr umfangreich, unter anderem lassen sich Distanz, Route, Zeit, Schritt- und Kalorien, Herzfrequenzen und vieles mehr an der Smartwatch und nach synchronisation am Smartphone ermitteln.

Weitere Funktionen sind Musikplayer, Telefonieren (mit Kontakte-Sync. zum Smartphone), Timer, Stoppuhr, Kompass und Wetter. So kann tatsächlich auch über die Uhr telefoniert werden, die Klangqualität war okay, Musikabspielen ist nicht die Stärke dieser kleinen Uhr, verständlich, do so lassen sich auch die Medien, die auf dem Smartphone abgespielt werden steuern, nächstes Lied, Pause usw.

Benachrichtigungen von Whatsapp, SMS, Anrufen, zweigt die Uhr auch an, für diese Funktionen muss die Uhr jedoch per Bluetooth mit dem Smartphone verbunden sein. Eine dauerhafte Verbindung über WLAN oder ähliches würde ich mir noch Wünschen, damit es zu keinen Konnektivitätsproblemen kommt.

Smartphone-App:
Die App für das Smartphone “Amazfit Watch” (Android getestet) hingegen ist bereits in der Sprache Deutsch verfügbar. Auf der Uhr lassen sich keine Android oder iOS Apps installieren, eine Schnittstelle zur Fitness-App Strava ist jedoch vorhanden, vielleicht wird auch hier die ein oder andere App noch hinzugefügt. Die Wander-App Komoot oder Google Maps würde ich mir noch wünschen.
Über die App können weitere Einstellungen der Uhr, wie Watchfaces und Widgets angepasst werden.

Akkulaufzeit:
Wirklich überrascht war ich von der langen Akkulaufzeit, bei meinem Nutzungsverhalten hält der 370 mAh Akku rund 7-9 Tage durch. Dazu gehören regelmäßiges auf die Uhr schauen und 2-3 Wandertouren (Sportmodus) mit rund 2 Stunden Aktivität. Aufgeladen war der Akku von 3% auf 100 Prozent in unter einer Stunde.

Positiv
Sehr lange Akkulaufzeit
viele Auswertungsfunktionen
tolles Display
fairer Preis

Negativ
Konnektivität zum Smartphone per WLAN unterbricht nicht nachvollziehbar.

Huami AMAZFIT Verge

148,95
8.8

Produkt-Leistung

8.5/10

Verarbeitung/Material

8.0/10

Inbetriebnahme

9.5/10

Preis / Leistung

9.3/10

Pros

  • Sehr lange Akkulaufzeit
  • viele Auswertungsfunktionen
  • tolles Display
  • fairer Preis

Cons

  • Konnektivität zum Smartphone per WLAN unterbricht nicht nachvollziehbar.