VICTORY – C017004 Ferngesteuertes Auto

/, Outdoor, Testumgebung/VICTORY – C017004 Ferngesteuertes Auto

VICTORY – C017004 Ferngesteuertes Auto

Wer fühlt sich nicht an eine wunderbare Jugend zurückerinnert, wenn man ein die Fernbedienung eines ferngesteuerten Autos in den Händen hält und das surren des elektromotors hört?

Die Drohne zum auf dem Boden bleiben.

Lieferumfang

  • Ferngesteuertes Auto
  • Fernbedienung (3xAA Batterien benötigt, nicht im Lieferumfang enthalten)
  • USB-Ladekabel
  • Bedienungsanleitung

Ferngesteuertes Auto:

Das ferngesteuerte Auto in „Monstertruck“ Optik, sieht nun mal cool aus, nun ja so cool das Jungs und Männer eben damit spielen wollen. Schwarz mit blauen und grauen Tribals, einen dicken Stoßfänger, dicke Reifen einer „optischen“ Ladefläche, roten Federn (nur Vorderachse tatsächlich gefedert), Scheinwerfern auf der Kabine und Aufschriften wie „Racing“, „trancend“ „Speed RC“.

Das dünne wabbelige, bedruckte Kunsstoffgehäuse wirkt erstmal nicht so robust und solide, besteht jedoch aus widerstandsfähigem LEXAN Polycarbonat und gibt bei Remplern nach und ermöglicht ein leichtes Gesamtgewicht von gerade mal 530 Gramm inklusive Akku. Das Chassis unterhalb des Gehäuses besteht ebenfalls aus Kunststoff, dieses ist jedoch starr.

Auf er Unterseite befindet sich der Akkuschacht, der geklipst und zusätzlich verschraubt werden kann, sowie ein Ein/Aus-Schieberegler und zum Spur einstellen ein kleiner Schieberegler, sollte das Fahrzeug nicht mehr die Spur halten, kann man hier nach regulieren – Klasse! 😀

Auf der Oberseite sind drei Spinte zu finden, welche das Gehäuse mit dem Chassis verbindet, so ist der Zugang zur Elektronik möglich, seid jedoch vorsichtig beim Abnehmen die Kabel für die Srahler auf dem Dach könnten sonst reissen, diese lassen sich auch einfach abtrennen.

Akku

Im Lieferumfang enthalten ist ein 4,8 V 500 mAh NI-MH Akku, dieser wird in das Akkufach des Ferngesteuerten Autos eingesetzt. Das Kabel wird direkt an das Kabel des Autos festgeklipst. Der Akku soll für ca. 15 Minuten Fahrspaß sorgen – dies ist natürlich davon abhängig wie rasant ihr fahrt und wie sehr ihr den Akku beansprucht.
In der Regel ließ sich das Fahrzeug bei meinem Fahrstil ca. 25 Minuten fahren, bis die Power nicht mehr ausreichend war.

Zum Laden muss der Akku wieder ausgebaut werden, das heißt:
Schacht-Schraube lösen (optional),
Klipp lösen,
Kabel-Verbindung trennen
und den Akku an das USB Ladegerät, welches über ein USB-Netzteil oder PC mit Strom versorgt wird, anschließen.

Leider besitzt das USB-Ladegerät keine Status-LED, so weiß man nicht genau , wann der Akku geladen ist. 60-90 Minuten sollten zum vollständigen laden ausreichen.

Fernbedienung

Die Kunststoff Pistolen-Fernbedienung besitzt einen zweiseitig bewegbaren „Abzug“ zum Vor- und Rückwährts-fahren, sowie ein Lenkrad in „Reifen mit Felge“-Optik zum Lenken nach links und rechts. Außerdem einen Ein/Aus – Schieberegler und eine status-LED.

Die Fernbedienung arbeitet auf dem 2.4 GHz Band und kann auch für andere ferngesteuerte Autos verwendet werden. Die Fernbedienung benötigt zusätzlich 3xAA Batterien, diese sind im Lieferumfang nicht enthalten.

Fahrspaß

Sobald der Akku in das Fahrzeug und die Batterien in die Fernbedienung eingesetzt worden sind, kann der Spaß beginnen. Schalte zuerst die Fernbedienung ein, die rote Status-LED fängt an zu blinken. Anschließend den Ein/Aus-Schieberegler des Autos (Die Scheinwerfer leuchten rot/blau). Die Status-LED leuchtet nun konstant rot – die Beiden sind nun Verbunden.

Tippe den Abzug vorsichtig nach unten und das Fahrzeug bewegt sich langsam nach vorne, drückt ihr den Abzug voll durch – drehen sich die Reifen auf Vollgas! Auch Rückwärts fahren ist stufenlos möglich, dazu den Abzug  nach vorne bewegen. Ach ja, das Fahrzeug ist ein echter Heck-Triebler (Heckantrieb)

Lenken könnt ihr mit dem Rad an der Seite, bewegt ihr dieses nach links, schlägt die Lenkung Vorne voll ein, nach rechts , schlägt die Lenkung voll nach rechts ein. ein leichtes nach links oder rechts lenken ist nicht möglich – volle Lenkung oder gerade aus.

Schaut gerne auch mein Video zum Auto:

Fazit

Das ferngesteuerte Auto macht selbst mir als erwachsenen Mann richtig Spaß! …einmal in die Jugend zurückkatapultiert.

Klasse finde ich, dass das Fahrzeug schnell reagiert, richtig Speed aufnehmen kann und gut was aushält. Die Verarbeitung ist ganz vernünftig, Metall-Schrauben und die roten Federn, die Scheinwerfer sorgen für Liebe zum Detail.

Ob die Möglichkeit das Chassis vom Gehäuse zu trennen über einfache Spinte, die clevere Möglichkeit ist, wage ich zu bezweifeln, jedoch hinzukommend die Möglichkeit die Spur einzustellen zeugt für mich von der Vision, dass das Kind lange mit diesem Gerät Spaß hat und der Papa zur Not reparieren kann, statt dass Spielzeug entsorgen zu müssen. Das finde ich toll!

Der Akku hält gut durch, die Lademöglichkeit über USB finde ich prima, mir fehlt jedoch eine Status-LED die mir (und dem Kind) den Ladezustand des Akkus mitteilt.
Das ein- und wieder ausbauen des Akkus ist etwas friemelig, für Kids unter 10 könnte dieser Vorgang schnell in abgerissene Kabel enden.

Zusammenfassend ein solides, cooles Fahrzeug, das deinem Jungen, Mädchen ab 14 Jahren und sicher auch Dir Spaß machen wird!
Ich werde nun erstmal meine Actioncam auf die Ladefläche bauen.. 😉

Ich habe diesen Artikel kostenlos für eine ehrliche Bewertung zur Verfügung gestellt bekommen.

C017004 Ferngesteuertes Auto

44,95
C017004 Ferngesteuertes Auto
8.1

Produkt-Leistung

8.5/10

Verarbeitung/Material

8.0/10

Inbetriebnahme

7.5/10

Preis / Leistung

8.5/10

Pros

  • Coole Erscheinung
  • Laden über USB
  • Ordendlich Kraft
  • Wartungsfreundlich
  • stufenloser Heck-Antrieb

Cons

  • Keine Ladestatus
  • Akku Ein/Ausbau friemelig
  • Lenkung nur voll links oder rechts

Von | 2016-09-11T15:03:55+00:00 September 11th, 2016|Gadgets, Outdoor, Testumgebung|2 Kommentare

Über den Autor:

2 Kommentare

  1. Frank 7. Oktober 2016 um 22:08 Uhr - Antworten

    Das ferngesteuerte Auto erinnert mich an meiner Kinderheit wo ich immer draußen mit denen gefahren bin.
    Ich befürchte jedoch das es sich bei deinem ferngesteuerten Auto um ein Billig Produkt aus China handelt und diese gehen bekannterweise ziemlich schnell kaputt.

    • Mario 10. Oktober 2016 um 14:19 Uhr - Antworten

      Ja, das ging mir beim Testen genau so – wie in meiner Kindheit macht das Fahren mit dem ferngesteuertem Auto richtig Spaß – selbst meine Freundin wollte damit eine Runde drehen…
      Auch ich habe die Autos sehr viel massiver in Errinnerung, als Schwachstellen sehe ich bei diesem Model die Elektonik, beziehungsweise die dünne Verkabelung. Man muss hier wirklich beim Akkuwechsel vorsichtig sein. Das Gehäuse, auch wenn es optisch und haptisch eine sehr wabbelige Plastikhaube besitzt, hält denke ich schon so einige Stürze und Rämplern stand, weil es eben nachgibt.
      Habe dem Gefährt nun eine GoPro Halterung die Ergebnisse aus der Auto-Ansicht sind super witzig! 🙂

Hinterlassen Sie einen Kommentar