Funkey 37 Kinder Keyboard

Ich hatte das Glück das Funkey 37 Kinder Keyboard kostenlos testen zu dürfen.

Das Keyboard kam in einer Orangefarbenen Verpackung, auf der bereits einige Eigenschaften des Keyboards aufgedruckt waren.

  • 37 Keyboard Tasten
  • 100 Sounds
  • 100 Rhythmen
  • 10 Demo Songs
  • 4 Drum-Pads
  • Effekte: Sustain / Vibrato

Lieferumfang:

Der Lieferumfang ist sehr überschaubar, enthalten ist ein Netzteil mit einer Kabellänge von ca. 1,5 Meter, sowie eine knappe Bedienungsanleitung in der Sprache Deutsch, alles sehr gut geschützt verpackt.

Das Keyboard selbst, wiegt ca. 1,3 kg und ist damit ein echtes Leichtgewicht und lässt sich auch problemlos durch seine Maße von 650mm x 210mm x 72mm auf dem Schoss spielen. Der Betrieb ist auch durch 4x AA Batterien möglich. Einen Kopfhörerausgang ist ebenso vorhanden.

Die Keyboardverkleidung, sowie die Bedienfelder sind komplett aus Plastik, teilweise sind die Keyboard-tasten nicht 100%ig mit dem selben Abstand angelegt, die Tasten sind sehr leicht und federn schnell wieder zurück oder werden aus versehen schnell doppelt ausgelöst. Alles halb so wild für ein Kinder-Keyboard, meiner Meinung nach.

Bedienung:

Das Keyboard lässt sich leicht intuitiv bedienen, die Bedienungsanleitung ist sehr knapp gehalten und erklärt nicht wirklich ausführlich die einzelnen Funktionen und was diese bedeuten, dies ist gerade für einen Anfänger vielleicht besonders interessant.

Aber auch das Ausprobieren sämtlicher Funktionen macht gerade Kindern richtig Spaß, vor-allem das Ausprobieren der 100 Töne. Lustig finde ich auch die 4-Drum Pads, die während des Spielens die Töne eines Schlagzeugs simulieren. Hier können dann theoretisch zwei Kinder gleichzeitig an einem Gerät musizieren.

Einige der mitgelieferten DemoSongs, zu denen der Keyboarder mitspielen kann, sind Kindern bekannt. Dabei war Beispielsweise die Melodie von “das Lied der Schlümpfe”, soweit ich das richtig rausgehört habe.

Die ONOK, One Note One Key Funktion finde ich besonders für Kinder gelungen, nach Tastendruck fängt einer der Demo Songs an zu spielen, die Tasten auf dem Keyboard passen sich automatisch an den dazu passenden Tone an. So klingt es gleich ohne Kenntnisse über die einzelnen Tontasten, passend und melodisch. Das weckt die Motivation mit diesem Gerät weiter zu spielen.

Klang:

Die Klangqualität, ist für diese Preisklasse voll und ganz in Ordnung, mit ein wenig Übung können auf diesem Keyboard auch kleine Stücke erlernt werden, die auch gut klingen. Natürlich kann man kein Profi Keyboard zu diesem Preis erwarten. Auch das Drücken mehrerer Tasten gleichzeitig funktioniert ganz gut. Es gibt auf diesem Keyboard viele Funktionen zu entdecken. Das Keyboard lässt sich nicht lauter als “Zimmerlautstärke” einstellen, dass freut die Eltern und die Nachbarn.

Fazit:

Um herauszufinden, ob ein Tasteninstrument das richtige für Ihr Kind ist, beziehungsweise um das Kind an Tasteninstrumente heranzuführen, finde ich, die Preis-Leistung von diesem Gerät völlig in Ordnung.
Ein Kind möchte doch Anfangs an einem Keyboard doch nur auf Tasten drücken und Töne machen und nicht gleich semi-professionell spielen. Das Spielen von leichten Liedern ist natürlich auch hiermit möglich. Andere Einsteigermodelle kosten mal eben schnell mehr als das dreifache, entwickelt das Kind im Nachhinein doch kein wirkliches Interesse an Musikinstrumenten ist es eben um so schade drum.

Hier geht´s zum Keyboard auf Amazon

About Mario

Technik-Fan und Grafiknerd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.