bose Virtually Invisible 300

//, TV und Co/bose Virtually Invisible 300

bose Virtually Invisible 300

Lieferumfang:

  • 2x Virtually Invisible 300 Boxen (9,55 cm H x 8,32 cm W x 8,49 cm D (0,54 kg))
  • 2x Receiver/Netzteile
  • 2x AC2-Adapter
  • 2x 2-polige Lautsprecherkabel jeweils ca. 5 Meter lang
  • 2x Netzkabel
  • 1x boxe Feingeräte-Schraubendreher
  • 1x Quick-Installations-Guide

Allgemeines Langzeitfeedback zur Soundtouch 300

Die bose SoundTouch 300, sowie den optionalen Subwoofer Acoustimass 300 habe ich nun schon seit knapp 1,5 Jahren zusammen im Einsatz.

Der Sound ist immer noch fantastisch und auch die dazugehörige App erhält regelmäßig Updates und Neuerungen.

Klare Vorteile der SoundTouch 300, sie benötigt wenig Platz, verzichtet auf unnötigen Kabelsalat, hat einen exzellenten, klaren Sound und sieht nun mal richtig edel aus. Lieblingslieder lassen sich fix vom Smartphone aus abspielen oder vom Heim-NAS ansteuern. Radiosender oder Musikstreaminganbieter wie Deezer, Amazon Music, SiriusXm und Spotify lassen sich ebenso problemlos mit der Soundtouch-App verknüpfen, die Soundbar bedient sich mittels WLAn oder LAN Kabel direkt am Netzwerk so muss das Smartphone nicht ständig mit der Soundbar verbunden sein.

Der virtuelle Surround Sound der PhaseGuide Technologie, der durch das mitgelieferte Mikrofon-Headset kalibriert wird, funktioniert beeindruckend. Der Klang verteilt sich sinnvoll im Raum, der Hörer registriert so Geräusche aus Ecken an denen gar keine Lautsprecher vorhanden sind.

Ein absolut lohnenswert Upgrade ist der Subwoofer Acoustimass 300. Im Zusammenspiel mit diesem ist der Sound natürlich noch eine ganze Ecke dynamischer, die tiefen Töne werden richtig kräftig und Actionfilme oder auch Musik machen dann besonders Spaß. Die Subwoofer Lautstärke lässt sich in mehreren Schritten lediglich über die Fernbedienung regulieren, auf lautester Stufe bringt er bei mir die Wände ordentlich zum vibrieren. Das geniale, der Bass ist kein verzerrtes Brummen, sondern ein tiefer Sound den man im Magen spüren kann, so soll es sein! 😉  Ich will ihn nicht mehr missen.

Der Subwoofer kann über die Soundtouch-App für einen Vergleich auch komplett deaktiviert werden.

bose Virtually Invisible 300 – aus 3.1 mach 5.1

Um nun aus dem virtuellen Sound einen richtigen 5.1 Klang zu machen, habe ich nun die beiden Rear-Sateliten bose Virtually Invisible 300 in mein Soundsystem integriert. Ich finde es klasse, dass das System je nach Bedarf und Platz erweitert werden kann.

Die beiden bose Virtually Invisible 300 Lautsprecher sind wie auch die anderen bose Soundtouch Komponenten sehr gut verarbeitet und wirken mit dem Gewicht von jeweils knapp einen Kilo wertig. Die Satelliten passen auch optisch zum Design der Soundbar und Subwoofer, lediglich auf eine Glasfläche wurde hier verzichtet. Die gerade einmal knapp 9,5 cm hohen und 9 cm breiten Speaker lassen sich unauffällig positionieren.

Installation

  1. Zu allererst müssen die wirklich langen ca 5,5 Meter Lautsprecherkabel, mit den Receivern bzw. Netzteilen verbunden werden. Hierzu werden die Anschlussadapter mit dem beigelegten Schraubendreher aufgeschraubt und verdrahtet, rotes Kabelende in den roten Schacht, schwarzes Kabelende in den weißen Schacht und fixieren.
  2. Anschließend kann das Kabel jeweils mit einem Speaker und einem Receiver verbunden werden.
    Alles kein Problem, auch für nicht-Techniker. Warum die Kabel nicht direkt mit dem Adapter bestückt geliefert worden sind, hat wohl logistische Gründe.
  3. An die Receiver kommt anschließend noch das Stromkabel, zusammen mit dem langen Lautsprecherkabel seid ihr also wirklich flexibel, die Kabel müssen ja lediglich zur nächstgelegenden Steckdose.
  4. An der Rückseite der Receiver bzw. Netzteilen werden die Kanäle links hinten und rechts hinten durch Schieberegler festgelegt, Blickrichtung zur Soundbar natürlich. An die Soundbar können die Lautsprecher nicht direkt per Kabel angeschlossen werden, diese werden nur kabellos angesteuert.
  5. Nun die Soundbar SoundTouch 300 einschalten und auf der Fernbedienung die SoundTouch®-Taste drücken anschließend die Taste 7 gedrückt halten, bis die Verbindungsanzeige weiß blinkt, das ist das fünfte Symbol auf der SoundTouch, war der Verbindungsaufbau erfolgreich ertönen aus allen Boxen nacheinander einzelne Töne.
  6. Um nun den Sound auf den Raum abzustimmen würde ich die Kalibrierung mit dem ADAPTiQ- Headset erneut durchführen.

Unterstützt werden die Formate Dolby Digital und DTS.

Richtiger 5.1 Sound?

Schon beim Einschalten des normalen TV Programm hörte ich klar getrennt die Sprache von vorn und die Hintergrundmusik getrennt aus den rückwärtigen Lautsprechern, klasse!

Um nun richtigen 5.1 Sound zu hören spielte ich einige BlueRays, für mich die Klassiker, „Jurassic Park“ und „Walk the Line“, der Soundunterschied, bei ausschalten der Virtually Invisible 300 ist schon enorm. Klares Vogelgezwitscher im Hintergrund, Rascheln der Pflanzen und Geräusche der Saurier schafften eine völlig neue Geräuschkulisse in mein Wohnzimmer.

Außerdem testete ich DTS bzw. 5.1 Musik über meinen PC, (SACDs und Konzert-Videos) diesen habe ich nun statt per Bluetooth mit dem Toslinkkabel verbunden, da über Bluetooth leider nur 2.1 übertragen werden. Der Klang, einfach fantastisch und für mich ein ganz neues Musikerlebnis.

Unterstützt werden die Formate Dolby Digital und DTS.

Fazit

Die Erweiterung meiner Soundtouch 300 mit Subwoofer um die rückwärtigen Lautsprecher hat sich sehr gelohnt. Als Film und Musik-Fan, neben dem Acoustimass 300 ein sinnvolles Upgrade. Der 5.1 Sound ist gut herraushörbar und bei Bedarf per SoundTouch App über den Surround-Pegel auch nachträglich regelbar.

Die ca. 10 cm hohen Boxen haben ein gutes Eigengewicht, ideal wenn man die Boxen nur auf Regalen stellen möchte, die Kabel zum Receiver mehr als ausreichend lang.

Ein Surren oder Brummen aus den Receivern bzw. Netzteilen, wie einige Rezensenten bemängelt haben, konnte ich in keinster Weise feststellen, bei mir sind diese himmlisch stumm (ggf. hat bose hier bereits nachgebessert.).

Der Klang, wie bereits von der Soundbar und Subwoofer gewohnt, sehr rund und klar. Eine visuelle Darstellung, des tatsächlichen aktuellen Soundmodells des Mediums ob 2.1, 5.1, DTS, Dolby würde ich mir wie viele Andere SoundTouch User wünschen.

Schade, dass nicht alle Einstellungen die per Fernbedienung erreichbar sind, auch mit der App gesteuert werden können, wie die Basslautstärke und Modus auf AUX auf TV usw.

Insgesamt bin ich vom „neuen“ Sound richtig angetan, vor allem der Klang mit passender DTS 5.1 Musik oder 5.1 Konzertvideos hat mich begeistert.

Sound aufdrehen und abtauchen.

Virtually Invisible 300 wireless surround speakers

349,95
Virtually Invisible 300 wireless surround speakers
8.8

Produkt-Leistung

9.2 /10

Verarbeitung/Material

9.2 /10

Inbetriebnahme

9.2 /10

Preis / Leistung

7.5 /10

Pros

  • Toller Klang
  • Leichte Einrichtung
  • Wenig Kabelsalat

Cons

  • Preis
  • Keine klare Kontrolle über Soundausgabe (5.1 oder Stereo)

Von | 2018-03-24T17:21:09+00:00 März 24th, 2018|Sound, TV und Co|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen